Absauganlagen sorgen für Sicherheit beim Arbeiten

Die Absauganlagen sorgen in der Regel für weniger Sauerei bei dem Arbeiten. Meist werden die Anlagen als überdimensionierte Staubsauger bezeichnet, welche an unterschiedliche mobile oder stationäre Maschinen angeschlossen sind. Natürlich ist ein Staubsauger auch geeignet, doch dieser kann nicht über den längeren Zeitraum eine größere Menge der Luft reinigen. Die Absauganlagen sind wesentlich robuster und die Leistung ist deutlich größer. Natürlich sind die Anlagen dafür auch wesentlich teurer und größer.

Absauganlagen
Absauganlagen

Was ist für die Absauganlagen zu beachten?

Wichtig ist, dass die Absauganlagen eher für den professionellen Bereich gedacht sind und weniger für die privaten Anwendungen. Wer gewerblich oder privat beispielsweise eine Werkstatt hat, kann von der Anlage sehr profitieren. Die Absauganlage ist für viele verschiedene Arbeiten geeignet, wo Maschinen den Absauganschluss haben. Mit Hilfe der Fliehkraft werden die Stoffe abgeschieden. Über einen Sauganschluss werden die Anlagen angeschlossen und das Rohr hat meist etwa 10 Zentimeter Durchmesser. Nachdem manche Geräte kleinere Anschlüsse bieten, gibt es Adapter. Unterschieden werden generell die Nassabscheider, die mobilen Anlagen, die stationären Anlagen und die zentralen Anlagen sowie die Ölnebelabscheider. Es kann sich für die Absauganlagen um Partikel aus der Luft, Gase, Ölnebel, Rauch oder um Staub handeln. Es gibt immer entsprechende Filtersysteme und optimale Leistungsstärken für die Anwendungen. Wichtig für die richtige Anlage sind natürlich immer die individuellen Anforderungen.

Wichtige Informationen für die Absauganlage

Die Absauganlagen werden überall dort genutzt, wo Stoffe bei der Bearbeitung hinterlassen werden. Es gibt die Maschinen schon seit vielen Jahren und dies überwiegend bei der holz- und metallverarbeitenden Industrie. Die Umgebungsluft bei den Arbeiten soll sauber bleiben und deshalb gibt es die Anlagen. Gerade Feinstaub kann beispielsweise eine Gefahr für die Gesundheit sein und deshalb wurden die Anlagen teilweise auch bereits Pflicht. Mobile Absauganlagen können mit einem Staubsauger verglichen werden. Es gibt einen starken Motor für den saugenden Luftstrom und der Feinstaub wird mit einem Schlauch abgesaugt. Die Spitze wird über einen Adapter einfach bei der Maschine angeschlossen. Die stationären Anlagen sind eher mit einer Produktlinie oder einer Einzelmaschine verbunden. Je nach Modell können die Anlagen mit der zentralen Filteranlage mit Schweißkabine oder mit mobilen Erfassungsbauteilen versehen sein. Meist werden für Hobbywerkstätten nur die mobilen Anlagen genutzt. Diese Anlagen sind dann völlig ausreichend, wenn nur die kleineren Absaugarbeiten benötigt werden. Abgesehen von der Absauganlage gibt es meist noch einen Auffangbehälter. Bei den Behältern wird dann feuchter oder auch trockener Staub aufgefangen. Während mobile Anlagen über Rollen verfügen, kommen stationäre Modelle mehr in der Industrie vor. Immer wird für saubere Raumluft gesorgt und die Gesundheit soll geschützt werden. Bohren, Schleifen und Sägen sind problemlos möglich, denn der Arbeitsplatz bleibt sauber.